2018
Das Artikelarchiv zu Aktuelle Neuigkeiten

Wussten Sie’s?

 

Der BFH hat entschieden (20.2.2013, XI R 12/11), dass die mit einer „Coaster-Bahn“ erzielten Umsätze umsatzsteuerlich keine Beförderungsleistung darstellen und somit nicht dem ermäßigten Steuersatz unterliegen. Bei einer Coaster-Bahn gleitet der Kunde auf einem auf Schienen montierten Schlitten vom Berg ins Tal hinab. Laut BFH steht hierbei nicht die Personenbeförderung, sondern die Überlassung des Schlittens im Vordergrund, was die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes ausschließt.


Deutschland Kickers, Hannover krökelt…

 

Egal, ob Kicker- oder Krökeltisch: Das Finanzgericht Hessen (Ort. v. 23.06..2010 Az.: 4 K 501/09) hat Tischfußball als Sport anerkannt! Wie das Gericht feststellte, eignet sich der Tischfußball aufgrund des dafür erforderlichen Körpereinsatzes und der sich ergebenen Anforderungen an Konzentration und Kondition zur körperlichen Ertüchtigung der Spieler und ist daher als Sport anzuerkennen.

 

Wer schon einmal selbst ehrgeizig gesickert hat weiß, wie anstrengend Tischfußball ist und wird das Urteil des Finanzgerichts Hessen gut nachvollziehen können.


Wussten Sie’s?

 

Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden (18.07.2014, 1 K 1490/12), dass ein Profifußballspieler die Aufwendungen für ein Pay-TV-Abonnement nicht als Werbekosten geltend machen kann. Der Spieler hatte vorgegeben, das Abonnement zum Studium generischer Mannschaften zu benötigen. Dem ist das Gericht nicht gefolgt und verweigerte dem Abonnement die Anerkennung als Arbeitsmittel.

zurück zu Aktuelles >>

 
 

zum Videoarchiv >>

 

Dr. Peter Stieve verschafft vielfältige Einblick mit dem
Steuer-Tipp der Woche